FAQ

Psychotherapie ist prinzipiell in allen Lebenslagen hilfreich, die Sie einschränken, blockieren oder belasten.  Leiden Sie unter Depressionen, geringem Selbstwertgefühl, Beziehungsproblemen oder Ängsten, unterstützt Psychotherapie Sie wieder ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen. Darüber hinaus ermöglicht Psychotherapie einen Perspektivenwechsel und kann Sie in Ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen – privat wie beruflich.

Ja, selbstverständlich! Befinden Sie sich gerade in einer persönlichen Lebenskrise, ist es wichtig Ihre Situation zunächst einmal zu stabilisieren, damit Sie wieder die Kontrolle über Ihre Gefühle – und nicht umgekehrt – erhalten.

In akuten psychischen oder psychiatrischen Notfällen helfen die psychiatrische Soforthilfesozialpsychiatrische Ambulatorien in Ihrem Bezirk oder das Kriseninterventionszentrum. Vor allem, wenn Ihre Situation gerade ausweglos scheint und hohes Suizidrisiko und/oder Gewalt droht, erhalten Sie hier rund um die Uhr Hilfe.

In akuten Notfällen wenden Sie sich bitte an den psychosozialen Notdienst oder an die psychiatrische Ambulanz in Ihrem Wohnbezirk, die rund um die Uhr geöffnet haben.

Psychiatrische Soforthilfe: Telefonnummer (01) 313 30

Psychosozialer Notdienst: https://www.psd-wien.at/einrichtungen/behandlung/soforthilfe.html

Sozialpsychiatrische Ambulatorien: https://www.psd-wien.at/einrichtungen/adressen.html

Bei Fragen zu Psychotherapie auf Krankenschein wenden Sie sich bitte an die Wiener Gesellschaft für psychotherapeutische Versorgung oder an den Verein für ambulante Psychotherapie

Grundsätzlich nicht, denn als erfahrene und verantwortungsvolle Therapeutin gehe ich den Problemen stets behutsam und achtsam auf den Grund. Und auch nur soweit, wie Sie in diesem Augenblick dazu bereit sind.

In der Psychotherapie gehe ich ganz individuell auf Ihr Anliegen bzw. Ihr Problem ein. Wie lange die Therapie im Einzelfall dauert, hängt davon ab, was Sie konkret in meine Psychotherapie-Praxis führt. Manche Fragestellungen lösen sich bereits binnen weniger Sitzungen. Bei tiefgehenden Problemen kann es länger dauern, bis erste Erfolge erzielt werden.

Prinzipiell empfehle ich Ihnen, die Psychotherapie in einem 14-tägigen Intervall zu planen. Je nach Bedarf können natürlich auch kürzere bzw. längere Phasen zwischen den einzelnen Sitzungen ratsam sein. Ob und wie viele weitere Termine nützlich erscheinen, ist vom therapeutischen Prozess abhängig. 

Das Erstgespräch dient vor allem dem gegenseitigen Kennenlernen. Dabei mache ich mir ein erstes Bild von Ihrer persönlichen Situation und wir klären die Rahmenbedingungen der Psychotherapie, ebenso wie einen möglichen Therapieverlauf. Erst danach entscheiden wir gemeinsam, ob eine Psychotherapie für Sie überhaupt sinnvoll erscheint.

Zu Beginn jeder Therapiesitzung klären wir Ihr Anliegen: Was ist heute wichtig? Wofür soll die Stunde genutzt werden? Erst danach wähle ich jene Methode aus, mit der ich Sie zurzeit bestmöglich unterstützen kann.  

Ja, je nach Situation und Klient greife ich auf unterschiedliche Techniken zurück, wie z.B. hypnosystemische Methoden (Hypnose) oder Brainspotting. Hypnose wende ich vor allem zur Stabilisierung, Entspannung und für positive Manifestationen an. Falls keine Psychotherapie im klassischen Sinn notwendig erscheint, biete ich psychologische oder psychosoziale Beratung an.

Sie müssen sich wohl fühlen und sich einlassen können. Nichts ist so wichtig in der Psychotherapie, wie die Chemie bzw. Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Therapeutin bzw. Ihrem Therapeuten. Das ist die Grundlage für Vertrauen – wenn diese passt, können Sie sich auch im Gespräch öffnen.  Das Erstgespräch dient dazu, genau das herauszufinden.

Möglicherweise liegt das daran, dass die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem bisherigen Therapeuten oder die angewandte Methode nicht gepasst haben. Leider gibt es hier nur einen einzigen Weg, um herauszufinden ob die Psychotherapie den gewünschten Erfolg bringt – nämlich ausprobieren.

Ja, natürlich! Mein Versprechen an Sie: Alles, was Sie mir anvertrauen, bleibt unter uns. Die Grundlage für Ihren Erfolg in der Psychotherapie ist, dass Sie mir absolut vertrauen können und sich gut aufgehoben fühlen.

Sie können sicher sein, dass Ihr Arbeitgeber nicht von Ihrer Psychotherapie erfährt. Falls Sie wollen, dass Ihre Krankenversicherung einen Teil der Kosten übernimmt, müssen gewisse Informationen – unter anderem die Diagnose – übermittelt werden.

Eine Psychotherapie-Sitzung dauert 50 Minuten und kostet 100 Euro pro Einheit. Dabei macht es keinen Unterschied, welche Behandlungsmethode angewandt wird.

Sie können bei Ihrer Krankenkasse einen Kostenzuschuss für die Therapie beantragen. Aktuell übernimmt beispielsweise die ÖGK (Österreichische Gesundheitskasse) 28 Euro und die BVA (Krankenversicherung für öffentlich Bedienstete) 40 Euro der Kosten.

Termine können Sie gerne telefonisch unter der Rufnummer 0680 / 317 85 04, per E-Mail an office@psychotherapie-adler.com oder über das Kontaktformular vereinbaren.

Können Sie Ihren vereinbarten Termin – aus welchen Gründen auch immer – nicht einhalten, ist eine kostenlose Absage bis spätestens 24 Stunden vor der Sitzung möglich. Wird ein Termin nicht oder nicht innerhalb dieser Frist abgesagt, stelle ich das Honorar für die versäumte Therapie-Einheit in Rechnung.

Am Ende der Therapie-Sitzung erhalten Sie von mir eine Honorarnote. Diese können Sie entweder vor Ort bar begleichen oder nachträglich per Banküberweisung.

Selbstverständlich! Auf Wunsch stelle ich gerne eine Bestätigung für Sie aus.

Load More

Haben Sie noch Fragen? Dann kontaktieren Sie mich!